PZ-Innovationspreis 2017: Auszeichnung für Herzinsuffizienz-Medikament

PZ-Innovationspreis 2017: Auszeichnung für Herzinsuffizienz-Medikament

Das bei Herzinsuffizienz eingesetzte Arzneimittel Entresto® von Novartis Pharma hat den 23. Innovationspreis der Pharmazeutischen Zeitung (PZ) erhalten. Entresto enthält eine Fixkombination aus den Wirkstoffen Sacubitril und Valsartan. Auf dem Fortbildungskongress Pharmacon in Meran verkündete Sven Siebenand, stellvertretender Chefredakteur der PZ, das Ergebnis. Insgesamt 32 neue Arzneistoffe aus dem Jahr 2016 standen der achtköpfigen Jury – bestehend aus Hochschulprofessoren des Faches Pharmazie und Offizinapothekern – zur Auswahl. Zudem hatten alle Apotheker die Möglichkeit, sich auf der Website der PZ an der Wahl des innovativsten Arzneistoffes zu beteiligen.

Dr. Michael Hemker von Novartis Pharma (re.) und Sven Siebenand (li.), stellvertretender Chefredakteur der PZ, bei der Übergabe des PZ-Innovationspreises. Foto: PZ/Müller

Insgesamt elf Substanzen aus dem Jahr 2016 erfüllen die Anforderungen an eine Sprunginnovation. „Diese Elf des Jahres ist breit aufgestellt“, betonte Siebenand. Neben einigen neuen Krebswirkstoffen befänden sich darunter unter anderem auch ein innovativer Antikörper bei Asthma und ein wichtiges neues Antidot. Am meisten überzeugte schließlich der supramolekulare Salzkomplex aus Sacubitril und Valsartan.

Herzinsuffizienz ist eine schwerwiegende, lebensbedrohliche Erkrankung. Rund zwei Millionen Menschen in Deutschland leiden daran. In Anbetracht einer älter werdenden Gesellschaft wird die Patientenzahl zukünftig voraussichtlich weiter zunehmen. „Die Markteinführung einer neuen Therapieoption bei Herzinsuffizienz ist daher sehr zu begrüßen“, sagte Siebenand. Ihm zufolge überzeugten besonders die Ergebnisse der Zulassungsstudie PARADIGM-HF mit mehr als 8000 Patienten. Die Studiendaten zeigen, dass das neue Medikament Patienten im Vergleich zur Therapie mit dem ACE-Hemmer Enalapril ein längeres und besseres Leben mit weniger Krankenhausaufenthalten ermöglicht.

„Die Wahl fiel auch aufgrund des neuen Wirkkonzeptes, der Kombination aus einem Neprilysin-Hemmer und einem Antagonisten am AT1-Rezeptor, auf Entresto“, so Siebenand. Erstmals werde mit einem Medikament die therapeutische Modulation des natriuretischen Peptidsystems bei der chronischen Herzinsuffizienz adressiert. Ferner hätten auch die schnelle Aufnahme in die Therapieleitlinien sowie die hohe Einstufung des Gemeinsamen Bundesausschusses in Sachen Zusatznutzen dazu beigetragen, dass Entresto als Sieger auserkoren wurde.

Dr. Michael Hemker, Geschäftsleiter Cardio-Metabolic Süd/West bei Novartis Pharma, nahm den Preis in Meran entgegen. Er zeigte sich erfreut, dass Entresto sich im Rennen um den unabhängigen Preis bei der Jury durchsetzen konnte und damit dessen Innovationscharakter gewürdigt wurde.

Die PZ ist die Zeitschrift der deutschen Apotheker. Sie wendet sich vor allem an Apotheker in öffentlichen Apotheken, im Krankenhaus, in der pharmazeutischen Industrie, in der Verwaltung und dem öffentlichem Dienst. Sie informiert über alle für die Berufsgruppe relevanten Entwicklungen in Pharmazie, Medizin, Wirtschaft und Gesundheitspolitik. Herausgeber ist die ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände. Die PZ erscheint in der Avoxa Mediengruppe Deutscher Apotheker GmbH, einem Tochterunternehmen der ABDA.

Die Pressemitteilung ist auch online als Download verfügbar. Das Bild können Sie hier downloaden.

24.05.2017|