Volle Segel für die pharmazeutische Zukunft

Volle Segel für die pharmazeutische Zukunft

Eschborn/Schladming, 19.01.2018 – Sehr gute Noten gaben die über 700 TeilnehmerInnen dem Winter-pharmacon, der heute (Freitag) in Schladming zu Ende ging. Die ApothekerInnen und Pharmaziestudierenden lobten dabei sowohl die exzellenten Vorträge und Seminare rund um die Themenbereiche neurologische und psychiatrische Erkrankungen als auch das Rahmenprogramm mit seinen Möglichkeiten zum Netzwerken.

In den wissenschaftlichen Vorträgen und Seminaren informierten die ReferentInnen über die Entstehung und Behandlung unter anderem von Depression, Morbus Parkinson, Epilepsie, Multiple Sklerose, Angst- und Schlafstörungen und über Probleme bei der Anwendung der Arzneimittel durch die Patienten sowie über Maßnahmen bei Arzneimittelabhängigkeit.

Der Bankenabend der Deutschen Apotheker- und Ärztebank griff die aktuelle politische Situation in Deutschland auf. Kurz nach dem Ende der Sondierungsgespräche zwischen Union und SPD informierte der ehemalige hessische Ministerpräsident, Roland Koch, die TeilnehmerInnen darüber, wohin Deutschland aus seiner Insider-Sicht in den nächsten vier Jahren segelt.

In der berufspolitischen Veranstaltung diskutierten die führenden Vertreter der deutschen Apothekerschaft mit den TeilnehmerInnen des Kongresses über den Umgang mit dem 2hm-Honorargutachten. „Das Honorargutachten steht in keinem Verhältnis zur geleisteten Arbeit des Apothekers“, erklärte Dr. Andreas Kiefer, Präsident der Bundesapothekerkammer.

Highlight im gesellschaftlichen Rahmenprogramm war der von ADG und der Fattoria la Vialla unterstützte Abend in der Schladminger Tauernalm. Bei der pharmacon Hüttenparty mit der Möglichkeit zum gemeinsamen Nachtrodeln kamen die ApothekerInnen in ausgelassener Stimmung auch auf der Tanzfläche miteinander ins Gespräch.

„Die Mischung aus pharmazeutischer Fortbildung und der Austausch mit Kollegen ist es, die die pharmacon-Kongresse für ApothekerInnen so besonders und attraktiv macht“, erläuterte Kiefer zum Ende des Winter-Kongresses, der nunmehr zum 48. Mal stattfand. „Die Durchführung hochwertiger und an den Bedürfnissen der ApothekerInnen ausgerichteter Kongresse hat für uns auch in Zukunft hohe Priorität“, erklärte Avoxa-Geschäftsführer Metin Ergül.

Diesen Anspruch erhebt die Bundesapothekerkammer auch für den kommenden pharmacon-Kongress in Meran, der vom 27. Mai bis zum 1. Juni in Südtirol mit den Schwerpunktthemen Autoimmunerkrankungen, Atemwegserkrankungen und Leber stattfindet. Zum nächsten Winter-pharmacon treffen sich die Pharmazeuten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz dann vom 20. – 25. Januar 2019 wieder in Schladming.

22.01.2018|