Eschborn (8. Oktober 2020) – Gestern endete die expopharm Impuls – ein gänzlich neues Online-Format, das erstmalig die gesamte Apothekenbranche digital zusammenführte. An vier Tagen gab es viel Wissen, Austausch und Anregungen zu nahezu allen derzeit wichtigen Themen, oft parallel auf drei Kanälen. Mit diesem Angebot traf die expopharm Impuls die Bedürfnisse der Apothekenleiter und ihrer Mitarbeiter auf den Punkt: 10.500 Teilnehmer verfolgten online, welche Entwicklungen in naher Zukunft auf die Apotheken zukommen und welche Chancen sie nutzen können.

„Wir haben unser Ziel erreicht, dem Markt neue Impulse zu geben und den Dialog zwischen den Apotheken-Teams und ihren Marktpartnern – auch in Zeiten von Corona – weiter voranzubringen“, resümiert Metin Ergül, Geschäftsführer der Avoxa – Mediengruppe Deutscher Apotheker, die die expopharm Impuls ausgerichtet hat. „Die Apotheken stehen vor großen Herausforderungen. Dafür wünschen sie innovative Ideen und Lösungsangebote aus erster Hand, um ihre Zukunft aktiv gestalten zu können. Das hat die expopharm Impuls geleistet.“

Nach der Corona-bedingten Absage, der für Oktober 2020 geplanten Fachmesse expopharm in München, hatte die Avoxa Mediengruppe mit einem „Call for Ideas“ Apotheker und Branchen-Experten eingeladen, Vorschläge für dieses digitale Format einzubringen. Auf Basis der mehr als 100 Einreichungen entstand ein attraktives, abwechslungsreiches Programm mit einem Mix aus mehr als 150 Vorträgen, Live-Präsentationen, Gesprächen und Diskussionsrunden mit über 120 Referenten. Inhaltlich ging es dabei um digitale Kundenbindung und Prozessoptimierung, Apothekenmanagement, Pharmazie, Schwerpunkt-Apotheken sowie Politik und Markt.

Über 50 Marktpartner beteiligten sich an der expopharm Impuls und unterstützten, dass die Veranstaltung für Teilnehmer kostenlos durchgeführt werden konnte.

Das Format „PZ Nachgefragt“ nahm die Gesundheitspolitik und den Apothekenmarkt in den Blick und diskutierte mit hochrangigen Akteuren aus Politik, Behörde und Markt über die anstehenden Herausforderungen, wie das E-Rezept und das Apotheken-Stärkungsgesetz. Besonderes Highlight war ein Interview zwischen Bundesgesundheitsminister Jens Spahn und Benjamin Rohrer, Chefredakteur der Pharmazeutischen Zeitung, über die Zukunft des Apothekenmarkts.

Innovationen pur bot der digitale Startup-Pitch „apostart“. Junge Unternehmen und Start-ups der Gesundheitsbranche waren eingeladen, ihre Produkte und Dienstleistungen bei einem Wettbewerb einzureichen. Unter den fünf Finalisten wählten die Zuschauer den Sieger: Dermanostic – eine medizinische Behandlungs-App, um Hautprobleme telemedizinisch abklären zu lassen und zugleich eine E-Verordnung zu ermöglichen, die bei Apotheken vor Ort eingelöst werden kann. Die Gewinner erwartet eine kostenfreie Messebeteiligung im Rahmen der Newcomer Days auf der nächsten expopharm sowie ein Preisgeld in Höhe von 4.000,- Euro.

Das pharma-world-Format, das seit Jahren erfolgreicher Bestandteil der pharmazeutischen Fachmesse expopharm ist, war in digitaler Form auch Herzstück der expopharm Impuls. Zweimal täglich bot es spannendes Fachwissen zu aktuellen Themen der Pharmazie, wie z. B. Impfen oder Cannabis.

Welche digitalen Instrumente können Apotheken vor Ort nutzen, um Kunden an sich zu binden und neue Kundengruppen zu erschließen? Die expopharm Impuls ließ Apotheker zu Wort kommen, um ihre Ideen, Erfahrungen und Lösungen mit den Kollegen an den Bildschirmen zu teilen.

„Wir wollen auf den Nutzen, den das digitale Format expopharm Impuls bietet, nicht mehr verzichten. Deswegen soll die expopharm Impuls auch zukünftig als eine Ergänzung der expopharm bestehen bleiben. Wir haben in den vergangenen Tagen viel gelernt und werden mit den neuen Erfahrungen dieses digitale Event vorantreiben und weiterentwickeln“, erklärt Madlen Bürge, Geschäftsbereichsleiterin Messen und Kongresse.

Zum Vormerken: Die expopharm 2021 wird vom 22. bis 25. September 2021 in Düsseldorf stattfinden.

 

Download Pressemitteilung