Die Avoxa Mediengruppe sagt ihre drei, für den Jahresbeginn 2021 geplanten, Vor-Ort-Veranstaltungen – in Abstimmung mit der Bundesapothekerkammer und dem Deutschen Apothekerverband – aufgrund der Corona-Pandemie ab. Betroffen sind der Fortbildungskongress pharmacon der Bundesapothekerkammer in Schladming (geplant für 17. bis 22. Januar 2021), der Managementkongress der Pharmazeutischen Zeitung auf Mallorca (geplant für 14. bis 17. April 2021) und das Wirtschaftsforum des Deutschen Apothekerverbands in Berlin (geplant für 28. bis 29. April 2021). Die derzeitige Situation erlaubt weder eine sichere Veranstaltungsplanung noch eine Durchführung mit verantwortbaren Risiken.

Anstelle des pharmacon Schladming plant Avoxa nun zusammen mit der Bundesapothekerkammer die digitale Fortbildungsveranstaltung pharmacon@home – wie Sie es beim diesjährigen Kongress pharmacon Meran 2020 bereits erleben konnten. Für das DAV-Wirtschaftsforum und den PZ-Managementkongress sind bislang keine virtuellen Angebote vorgesehen.

„Die aktuelle Lage der Corona-Pandemie und die damit verbundenen Unsicherheiten und Risiken haben uns dazu bewogen, die Vorort-Veranstaltungen abzusagen“, erläutert Metin Ergül, Geschäftsführer der Avoxa. „Dieser Schritt fällt uns sehr schwer. Denn nach den Corona-bedingten Veranstaltungsabsagen in diesem Jahr sehnen sich die Apothekenteams und ihre Marktpartner nach einer gemeinsamen Veranstaltung, die den persönlichen Austausch vor Ort ermöglicht. Aber letztlich haben wir keine andere Wahl, wenn wir verantwortlich handeln wollen.“

Aufgrund der europaweiten Entwicklung der Infektionszahlen ist eine Durchführung der Veranstaltungen in Schladming, Berlin und auf Mallorca aus heutiger Sicht nicht verantwortbar. Apotheker sind systemrelevante Säulen des Gesundheitssystems und haben in der Pandemie wichtige zusätzliche Aufgaben zu erfüllen. Wenn hunderte Apotheker aus allen Teilen Deutschlands – und in Schladming auch aus Österreich und der Schweiz – zusammenkommen, ist das Risiko groß, sollte eine Infektionskette angestoßen werden. Sie könnte letztlich die flächendeckende Versorgung der Bevölkerung durch die wohnortnahen Apotheken gefährden. Eine solche Situation wollen die Veranstalter nicht riskieren.

Bei Avoxa ist man jedoch optimistisch, dass Anfang 2021 ein Impfstoff gegen SARS-CoV-2 zur Verfügung stehen und die Durchimpfungsrate in der Bevölkerung bis Mitte nächsten Jahres so hoch sein wird, dass Vor-Ort-Veranstaltungen wieder möglich sind. „Bis dahin möchten wir kein Risiko eingehen“, so Ergül. „Wir hoffen auf ein Wiedersehen mit unseren Apothekenteams und ihren Marktpartnern beim pharmacon 2021 in Meran.“

Über Avoxa-Veranstaltungen
Die Avoxa-Mediengruppe ist der größte deutsche Veranstalter pharmazeutischer Kongresse und führt zudem jährlich die große Apothekenfachmesse expopharm durch. In diesem Jahr wurden aufgrund der Corona-Pandemie drei Veranstaltungen sowie die expopharm in München abgesagt. Als attraktives Angebot für die Apotheker führte Avoxa das digitale Fortbildungsangebot pharmacon@home ein und entwickelte mit Unterstützung von Partnern die expopharm Impuls: ein großes online-Event, das die Apothekenbranche in der Zeit vom 5. bis 8. Oktober 2020 digital zusammenbringt, Neuheiten vorstellt und zum Austausch einlädt.

Download Pressemitteilung